Schmerzgedächtnis

Ein Schmerzgedächtnis bildet sich nach einer intensiven Schmerzerfahrung, beispielsweise einem Bandscheibenvorfall. Infolge lang anhaltender Schmerzen prägt sich der Schmerz so fest im Gehirn ein, dass sich eine sogenannte "neuronale Straße" bildet. Dies kann man sich vorstellen wie ein Trampelpfad auf einer Wiese - je öfter dieser Pfad benutzt wird (je länger der Schmerz anhält) umso breiter wird der Trampelpfad.


Das Gehirn lernt diese Schmerzwege sozusagen auswendig und gibt Schmerzimpule immer schneller und zuverlässiger weiter. Mit dem Rücken College Programm verfolgen wir das Ziel, die gespeicherten Schmerzerinnerungen, das sogenannte Schmerzgedächtnis, neu zu programmieren. Die im Schmerzgedächtnis verankerten Schmerzspuren können abgeschwächt und sogar komplett gelöscht werden.