Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung des Knochenstoffwechsels, in deren fortschreitenden Verlauf die Knochenmasse abnimmt und das Risiko von Knochenbrüchen steigt. Auch an der Wirbelsäule kann es zu schmerzhaften Wirbelkörpereinbrüchen kommen. Unsere maximale Knochenmasse erreichen wir zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr. Je älter wir werden, umso mehr bildet sich die Knochendichte zurück. Frauen (besonders nach der Menopause) sind häufiger von Osteoporose betrofen, aber auch jeder fünfte Mann über 50 ist betroffen. Wird die Osteoporose-Erkrankung frühzeitig erkannt, helfen Medikamente und Bewegung, den Knochen zu erhalten. Besonders das Krafttraining ist in der Prävention und Therapie einer Osteoporose wichtig.